geschrieben von  Gerrit Wiebe

Kirchenrat

Der Kirchenrat ist nach der Gemeindeversammlung das höchste Gremium unserer Gemeinde. Ihm gehören die für jeweils sieben Jahre gewählten Diakone, Vertreter der Predigenden sowie der Pastor an. Auch die Alt-Diakone können an den Sitzungen teilnehmen, alle Gemeindeglieder können auf Nachfrage die Protokolle erhalten.

Alle wichtigen Aufgaben sind auf die Schultern der Mitglieder aufgeteilt, wobei die praktische Arbeit in den einzelnen Gebieten nicht unbedingt von Kirchenratsmitglieder geleistet wird. Da unsere Gemeinde autonom von übergeordneten Strukturen entscheiden kann, liegt große Verantwortung in den Händen dieses Gremiums. Jährlich werden Arbeitsberichte erstellt und es findet eine Entlastung auf der Gemeindeversammlung statt.

Geleitet wird das Gremium derzeit von seinem Vorsitzenden Thomas Schamp.

Monatslosung

Und siehe, es sind Letzte, die werden die
Ersten sein, und es sind Erste, die werden
die Letzten sein.

Lk 13, 30

Tucholsky Quartier

Unsere Kirche liegt am Rande des Quartiers, dessen Neuplanung gerade läuft. Informationen dazu finden Sie auf dem Blog des Bezirksamtes Altona unter www.tucholsky-quartier.de. Auch wir beteiligen uns an dem spannenden Entwicklunsgprozess.

 

Wir in Hamburg-Altona

Schon 1601 erlaubte Graf Ernst von Schauenburg den aus den Niederlanden geflohenen, in dem damals kleinen Ort Altona eine Gemeinde zu gründen und eine Kirche zu bauen. In der Blütezeit der Gemeinde im 17. und 18. Jahrhundert zählten viele Kaufleute, Reeder (Walfang), Unternehmer und Handwerker zu den Mennoniten. Unsere erste Kirche (Große Freiheit) brannte 1713 im Schwedenbrand nieder und wurde durch einen Neubau an gleicher Stelle ersetzt. 1915 wurde die neue Kirche der Mennonitengemeinde an der Mennonitenstraße in Altona-Nord eingeweiht, die uns seitdem als Versammlungsort dient.